Nachtkerzenöl, ein wahrer Hautschmeichler

Nachtkerzenöl

Die gelben Blüten der Nachtkerze öffnen sich erst, wenn es dunkel wird. Doch dann leuchten ihre Blüten deutlich sichtbar in der Nacht. Daher kommt auch ihr Name. Die nächtliche Blütenpracht hält nur einen Tag lang, bevor der Zauber vorbei ist. Schon in der traditionellen indianischen Medizin war sie für ihre positive Wirkung auf Hautleiden geschätzt. Als Hautöl eignet sich Nachtkerzenöl ganz hervorragend für Kosmetika für ältere und sehr trockene Haut, da es mit extra viel Feuchtigkeit versorgt.

Nachtkerzenöl in aller Kürze

Omega-6-Fettsäuren sind sehr wichtig für das Funktionieren des Organismus, können aber nicht vom Körper selbst gebildet werden. Daher müssen sie über die Ernährung zugeführt werden. Unter anderem werden die ungesättigten Fettsäuren für die Bildung der Haut benötigt. Dort schützen sie die Haut und verhindern das Austrocknen der Hautbarriere.

Haut, Nägel & Haare

Auch die Haare und Nägel profitieren von einer mehrwöchigen Kur mit Nachtkerzenöl-Kapseln. Insgesamt hat Nachtkerzenöl einen verjüngenden Effekt auf die Haut, da es durch die antioxidativ wirkenden Fettsäuren freie Radikale, die für die Hautalterung verantwortlich sind, effektiv bekämpft. Auch für die Zellerneuerung ist Nachtkerzenöl sehr hilfreich.

Neurodermitis

Bei Menschen, die an Neurodermitis leiden, wird ein Mangel an einem speziellen Enzym vermutet, das die Omega-6-Fettsäuren im Körper umwandelt. Dies könnte die Ursache für Neurodermitis sein, die zu trockener, juckender und schuppiger Haut führt. Nachtkerzenöl soll die Symptome lindern. Obwohl es dazu keine Studien gibt, wird die Einnahme von Nachkerzenöl-Kapseln von Therapeuten immer wieder empfohlen.

PMS & Wechseljahre

Auch beim PMS und in den Wechseljahren hat es durch seinen Gehalt an Phytohormonen ausgleichende Wirkung auf den Hormonhaushalt der Frau und ist ein guter Begleiter, besonders auch bei schmerzhaften Spannungsgefühlen in der Brust.

Insgesamt werden sämtliche Stoffwechselprozesse günstig beeinflusst. Auch von einer positiven Wirkung auf den Cholesterinspiegel und entzündliche Prozesse im Körper wird berichtet.

Heilpflanze aus Nordamerika

Die Nachtkerze, auch unter ihrem lateinischen Namen “Oenothera Biennis” bekannt, ist eine Pflanze, die den Heilpflanzen zugeordnet wird. Es gibt rund 120 verschiedene Nachtkerzengewächse.

Ihren Ursprung haben die Nachtkerzengewächse in den eher gemäßigten bis tropischen Gebieten Nordamerikas, wo sie schon früh von der indianischen Bevölkerung als begehrtes Heilmittel eingesetzt worden sind.

Der außergewöhnliche Name der Nachtkerze leitet sich in erster Linie von ihrem Erscheinungsbild ab. Die hellgelben Blüten dieser Pflanze öffnen sich ausschließlich nachts und entfalten dann ihre ganze Schönheit, indem sie zu blühen beginnen. Der gelbe Farbton erinnert stark an das Leuchten einer Kerze in der Dunkelheit. Nach Sonnenaufgang fallen die Blüten wieder ab,. Das macht die Nachtkerzengewächse zu einer nachtaktiven Pflanze. Die Blütezeit beginnt in der Regel im Juni und endet im Oktober eines jeden Jahres.

Das aus den Nachtkerzen gewonnene Nachtkerzenöl wird zur Linderung unterschiedlicher Beschwerden eingesetzt, besticht aber vor allem durch eine herausragende hautpflegende Wirkung.

Nachtkerze: Schönheit der Nacht

Die Nachtkerze ist eine sehr hübsche, ansehnliche Pflanze. Ihr starker Stängel kann nicht selten eine Höhe von ca. 1 Meter erreichen. Während der Stängel der Pflanze eher kantig ist, haben die vorhandenen Grundblätter eine längliche, eiförmig aussehende Form. Neben den Grundblättern besitzen Nachtkerzen zudem kleinere Stängelblätter, die sich rund um den Stängel herum bilden. Alle Blätter der Pflanze sind einheitlich grün.

Anspruchslos & edel

Die Blüten dieser besonderen Pflanzenart sind in einem leuchtend gelben Farbton gehalten und besonders schön anzusehen. In ihrem Inneren befinden sich die etwa 3 cm langen, schmalen sogenannten „Früchte“ der Pflanze. Diese sind mit wertvollen Samen versehen, aus denen schließlich das heilsame Nachtkerzenöl gewonnen werden kann. Eine einzige Nachtkerze enthält unzählige dieser Samen. Sobald die Blüten in der Nacht zu blühen beginnen, verbreiten sie einen angenehmen und doch sehr prägnanten Duft. Bei Tageslicht ist dieser Duft in der Regel nicht oder nur sehr schwach wahrnehmbar.

Nachtkerzenöl

Die Nachtkerze ist eine eher anspruchslose Pflanze. Sie benötigt keine besondere Pflege und vermehrt sich daher blitzschnell ohne großen Aufwand. Die aus Nordamerika stammende Pflanze wurde erst vor etwa 350 Jahren nach Europa exportiert. Zunächst wurde das Gewächs ausschließlich als Zier- und Zimmerpflanze genutzt, bis sie schließlich ausgewildert wurde und sich daraufhin in der freien Wildbahn weiter ausbreitete.

Die ideale Wachstums- und Lebensbedingungen für diese spezielle Pflanzenart sind in eher trockenen Gebieten gegeben. Aus diesem Grunde findet man die Nachtkerze in der Natur häufig an Straßenrändern oder Bahndämmen.

Herstellung von Nachtkerzenöl

Das wirkungsvolle Nachtkerzenöl wird aus den Samen der Pflanze hergestellt. Bevor mit der Herstellung des Öls begonnen werden kann, werden die Samen vorsichtig aus dem Inneren der Blüten entnommen und gereinigt. Anschließend werden die Pflanzensamen zum Trocknen ausgelegt. Der Trocknungsprozess ist besonders wichtig, da die Pflanzensamen für die Produktion des Öls lediglich einen maximalen Wassergehalt von etwa 9 % besitzen dürfen. Der eigentlich Herstellungsprozess erfolgt sodann mittels einem spezialisierten Kaltpressungsverfahren. Ohne jegliche Zufuhr von Wärme werden die Samen gepresst und die heraus gewonnen Öle zur puren Anwendung oder weiteren Verarbeitung verwendet. Das Kaltpressungsverfahren ist ein sehr natürliches Verfahren der Ölherstellung, bei dem die in den Samen enthaltenen wertvollen ungesättigten Fettsäuren, Farb-, Geschmacks- und Duftstoffe allesamt vollständig erhalten bleiben. Für die Qualität des Öls und dessen Wirksamkeit sind die natürlichen Wirkstoffe von erheblicher Bedeutung.

Beim Kauf auf Qualität achten!

Dennoch wir aus Kostengründen heute immer häufiger auf eine chemische Ölherstellung zurückgegriffen. Hierbei wird das Öl in einem weniger zeit- und kostenaufwendigeren Verfahren unter dem Einsatz hoher Temperaturen und Chemikalien hergestellt. Dies hat zum einen den negativen Effekt, dass die wertvollen und rein natürlichen Inhaltsstoffe der Pflanze zerstört werden. Dies hat selbstverständliche erhebliche Auswirkungen auf die Qualität des Produkts. Zum anderen wird das frisch hergestellte Nachtkerzenöl stark chemisch belastet. Diese Chemikalien können bei der Nutzung des Nachtkerzenöls in den menschlichen Organismus gelangen und dort etliche Schäden anrichten.

Nachtkerzenöl sollte in jedem Falle trocken, dunkel und kühl gelagert werden. Eine verschlossene Flasche des begehrten Öls ist etwa 1 Jahr lang haltbar. Nach Anbrechen einer Flasche sollte das Öl innerhalb von drei Monaten vollständig aufgebraucht werden. Wichtig ist, dass das Öl sich immer in einem fest verschlossenen Gefäß befindet. Andernfalls besteht das Risiko, dass das Öl binnen kurzer Zeit unbrauchbar und ranzig wird.

Wenn Sie Nachtkerzenöl in Top Qualität kaufen wollen, garantieren wir beim Tiroler Kräuterhof eine 100% naturreine, kaltgepresste, Bio-zertifizierte Qualität.

Inhaltsstoffe von Nachtkerzenöl

In den winzigen Samen der Nachtkerze stecken eine Vielzahl wertvoller Pflnazenwirkstoffe. Viele  der heilsamen Wirkungen des kaltgepressten Öls gehen auf die mehrfach ungesättigte Omega-6-Fettsäure Linolensäure zurück. Das Öl besteht zu einem sehr hohen Anteil – bis zu 80% – genau daraus. Aus diesem Grund wird Nachtkerzenöl sehr gerne in der Kosmetik verwendet, denn dieser Pflanzenwirkstoff hemmt Entzündungen und stärkt die Hautbarriere.

Weiters befindet sich auch eine große Menge der Gamma-Linolensäure im Nachtkerzenöl. Auch diese ungesättigte Omega-6-Fettsäure gilt als sehr gesundheitsfördernd. Vor allem im Gehirn spielt sie eine Rolle und unterstützt dort alle Funktionen. Außerdem soll sie positive Wirkungen auf Erkrankungen wie Neurodermitis und eine hohen Blutdruck haben.

Auch die in ihr enthaltene Ölsäure hat wunderbare Eigenschaften. Diese einfach ungesättigte Fettsäure soll Hautirritationen und trockener Haut vorbeugen.

Vitamin E

Gerade für die Haut ist auch Vitamin E aus dem Öl der Nachtkerze hochwirksam. Denn dieses Vitamin wirkt stark antioxidativ und reduziert Stress in den Zellen. Es schützt also vor UV-Strahlen, Umweltbelastungen, den Folgen von ungesunder Ernährung, Rauchen und Alkohol. Vitamin E kann also vor vorzeitiger Hautalterung schützen.

Ebenso wertvoll sind die Polyphenole. Dieser sekundäre Pflanzenwirkstoff beugt einer Fettablagerung in den Blutgefäßen vor und wirkt entzündungshemmend. Darüber hinaus wird bei Polyphenolen eine positive Wirkung auf den Verlauf von Alzheimer vermutet.

Nachtkerzenöl für die Hautpflege

Das beliebte Nachtkerzenöl kann auf unterschiedliche Art und Weise angewendet werden. Besonders bekannt und weit verbreitet ist die Wirksamkeit des Nachtkerzenöls auf der Haut.

Die vielen ungesättigten Fettsäuren, die im Nachtkerzenöl enthalten sind, wirken sich positiv auf das gesamte Hautbild aus. Der Tein wirkt frischer und strahlender und die Haut sieht insgesamt jünger und gesünder aus. Dem Nachtkerzenöl wird daher eine verjüngende Wirkung nachgesagt. Diese äußerst sich allerdings nicht nur optisch, sondern sorgt auch im Inneren des Körpers für bessere Stimmungslage, Wohlbefinden, mehr Vitalität und ein gesteigerte Lebensqualität. Außerdem wird Nachtkerzenöl in vielen Cremes verwendet, um trockene Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen, rissige, schuppige Hautstellen zu bekämpfen und diesen zeitgleich vorzubeugen.

Auch Haare und Nägel profitieren von einer mehrwöchigen Kur mit Nachtkerzenöl-Kapseln.

Neurodermitis, Akne & Co

Das wertvolle Öl eignet sich ideal zur effektiven Behandlung von Hautkrankheiten wie beispielsweise Neurodermitis, Akne oder Schuppenflechte. Auch Entzündungen der Haut, auftretende Trockenheit und Juckreiz können mit Hilfe des Nachtkerzenöls gut behandelt werden. Wissenschaftler haben zudem herausgefunden, dass sich die regelmäßige und korrekte Anwendung des reinen Öls auf der Haut positiv auf die Behandlung und Heilung von Wunden auswirkt.

Neben hautbedingten Beschwerden, kann die Nutzung von Nachtkerzenöl auch im Hinblick auf andere gesundheitsbedingte Probleme Besserung versprechen. Hierzu zählen unter anderem Kopfschmerzen, Allergien und Heuschnupfen, Gelenkschmerzen, rheumatoide Arthritis oder Gefäßkrämpfe.

Nachtkerzenöl bei PMS & Wechseljahren

PMS, das Prämenstruale Syndrom, kurz PMS, bedeutet für viele Frauen eine nervenaufreibende und schmerzhafte Phase. Bauch- und Kopfschmerzen, Müdigkeit und schlechte Laune sind typische Symptome. Die Phytotherapie berichtet auch hier von einer Verbesserung der Symptome durch Nachtkerzenöl. Besonders die im Öl enthaltenen Phytohormone sollen sich regulierend auf die weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron auswirken.

Auch die Wissenschaft ist sich über die positiven Wirkungen von Nachtkerzenöl in den Wechseljahren einig. Oft leiden Frauen in dieser Phase an starken Hitzewallungen und Spannungsgefühlen in der Brust. Ursache für diese unangenehmen Begleiterscheinungen sind unter anderem die Senkung des Östrogenspiegels.

Die unangenehmen Spannungen in der Brust können durch einen Gamma-Linolensäure-Mangel im Körper ausgelöst werden. Dieses Problem kann Nachtkerzenöl mit seiner Fülle an Gamma-Linolensäure beheben und gleichzeitig vermutlich die Hormone in ein Gleichgewicht bringen.

Wirkung von Nachtkerzenöl

Nachtkerzenöl ist insbesondere aufgrund der enthaltenen ungesättigten Fettsäuren effektiv und vielseitig einsetzbar. Die ungesättigten Fettsäuren wirken sich positiv auf Entzündungen im gesamten Organismus auf und unterstützen die natürlichen Köperfunktionen bei dessen Heilung.

Zu beachten ist, dass das Öl vollständige Prozesse des Körpers beeinflussen kann und nicht ausschließlich an einer einzigen Stelle für Linderung auftretender Symptome sorgt. Viele Menschen verwenden das Nachtkerzenöl daher ganzjährig regelmäßig und nicht nur bei auftretenden Beschwerden.

Einnahme und Dosierung

Nachtkerzenöl kann sowohl zur äußeren Anwendung auf der Haut aufgetragen werden, als auch in Form von Kapseln oral eingenommen werden. Auch ein Untermischen des flüssigen Öls in diverse Speisen ist möglich. Je nach Art der Beschwerde sollte die passende Anwendungsmethode ausgewählt werden. Nachtkerzenöl kann nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren wahre Wunder wirken. Viele Tierfutterhersteller reichern ihr produziertes Futter mit Nachtkerzenöl an, um eine noch hochwertigere Futterqualität herbeiführen zu können. Die Tiere profitieren von dem enthaltenen Öl, haben weniger Haut- und Fellprobleme und seltener mit Entzündungen zu kämpfen.

Die Dosierung des Nachtkerzenöls sollte stets in Abhängigkeit zu den vorhandenen Beschwerden und dessen Beschwerdegrad stehen. Da es sich hierbei um ein rein pflanzliches, völlig natürliches Mittel handelt, kann Nachtkerzenöl auch nach Abklingen der Beschwerden bedenkenlos weiterhin eingenommen werden. Eine Überdosierung ist somit nicht möglich, dennoch sollte lediglich so viel Öl angewandt werden, wie auch tatsächlich benötigt wird. Im Normalfall sind 1 bis 2 Kapseln pro Tag ein guter Richtwert für eine geeignete Dosierung. Bei besonders schwerwiegenden Beschwerden kann die Dosis jedoch auf bis zu 6 Kapseln täglich erhöht werden.

Zur äußeren Anwendung des Öls auf der Haut empfiehlt es sich, das Nachtkerzenöl entweder pur auf den betroffenen Hautstellen aufzutragen oder aber mit leichten Lotionen und Cremes zu vermengen und dann sorgsam auf der Haut zu verteilen.

Risiken und Nebenwirkungen von Nachtkerzenöl

Grundsätzlich handelt es sich bei Nachtkerzenöl um einen sehr gut verträglichen Wirkstoff, dessen Nutzung keinerlei große Bedenken nach sich zieht. Schwerwiegende gesundheitliche Risiken sind nicht bekannt. In äußerst seltenen Fällen klagen Anwender über leichte Nebenwirkungen. Hierunter fallen allen voran Kopfschmerzen, Übelkeit oder Magen-Darm-Beschwerden. Schwangere oder stillende Frauen sollten vor Beginn der Anwendung dieses Öls rein vorsorglich einen Arzt aufsuchen und die künftige Einnahme und Dosierung mit diesem abstimmen.

Nachtkerzen als Nahrungsmittel

Nicht nur das Öl, auch die Blätter und Wurzeln der Nachtkerze wurden von verschiedenen Stämmen der amerikanischen Ureinwohner als Nahrungsmittel genutzt.

Im europäischen Volksmund wird die Nachtkerze auch Schinkenwurz genannt, da sich ihre Wurzeln beim Kochen rötlich verfärben. Im 18. Und 19. Jahrhundert war ihr Anbau in Gemüsegärten weit verbreitet. Alte Sprichwörter behaupteten, dass ein Pfund der Nachtkerzenwurzel so viel Kraft gebe wie Ochsenfleisch. Deshalb kann man die Nachtkerze auch heute noch in den typischen Bauerngärten sehen, heute aber meist als Zierpflanze.

Essbar ist eigentlich alles: die Knollen, die Rüben ähneln, die Blätter, Blüten und Samen. Die Wurzeln kann man wie Pastinaken und Schwarzwurzeln in Suppen oder Eintöpfen verkochen. Auch aufgeschnitten und mariniert schmecken sie die gut. Die Erntezeit ist von herbst an bis tief in den Winter hinein. Die Blütenblätter eignen sich sehr gut als essbare Dekoration von Speisen.

Auch als Schweinefutter wurden Nachtkerzen geschätzt.

Nachtkerzenöl für Haustiere

Nachtkerzenöl kann nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Tieren wahre Wunder wirken. Viele Tierfutterhersteller reichern ihr produziertes Futter mit Nachtkerzenöl an, um eine noch hochwertigere Futterqualität herbeiführen zu können. Die Tiere profitieren von dem enthaltenen Öl, haben weniger Haut- und Fellprobleme und seltener mit Entzündungen zu kämpfen.

Nachtkerzenöl: Fazit

Nachtkerzenöl ist ein hervorragendes Mittel in der Kosmetik und zur unterstützenden Behandlung von so manchem Hautproblem. Es kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden. Tu dir etwas Gutes mit 100% naturreinem Bio Nachtkerzenöl vom Tiroler Kräuterhof.

Nachtkerzenöl im Tiroler Kräuterhof online-Shop kaufen
Nachtkerzenöl-Kapseln im Tiroler Kräuterhof online-Shop kaufen

  • Share on: