Zirbenöl: Was du über Wirkung, Anwendung und Herkunft wissen solltest

thumbnail

Zirbenöl: Was du über Wirkung, Anwendung und Herkunft wissen solltest

Die Zirbe, auch als Arbe, Arve oder Zirbel bekannt, zählt zu der Familie der Kieferngewächse. Ihr hochwertiges Öl ist bei seinen Liebhabern vor allem für seinen charakteristischen Duft berühmt und wird daher gern in der Aromatherapie verwendet. Doch das Zirbenöl kann mehr als nur Räume beduften. Hier erfährst du alles, was du über das wohlriechende ätherische Öl wissen musst!

 

Inhaltsstoffe von Zirbenöl

In reinem ätherischen Zirbenöl findet sich eine große Vielfalt an Inhaltsstoffen, welche für seine vielfältigen Wirkungsweisen sorgen und gegen eine Vielzahl an Problemen helfen sollen. Die berühmtesten und dominantesten davon sind:

  • Limoson
  • Terpinolen
  • Cineal
  • Myrcen

Der Großteil der im Zirbenöl enthaltenen Inhaltsstoffe zeichnet sich durch eine antibakterielle Wirkung aus, wodurch sich ein vielseitiges Anwendungsspektrum eröffnet.

 

Zirbenöl macht glücklich?

Wer „Zirbenöl“ sagt, muss auch „Wohlbefinden“ sagen – denn genau darauf wirkt sich das ätherische Öl besonders aus. Es verwundert nicht, dass Möbelstücke aus Zirbenholz immer gefragter werden und sich vor allem Zirbenbetten großer Beliebtheit erfreuen. Natürlich liegt das unter anderem am bereits erwähnten charakteristischen Zirbenduft, der auf wundersame Weise wohltuend wirkt. Das Zirbenöl wird von diesen Möbelstücken langsam in den Raum abgegeben, wodurch es seine wunderbare Wirkung auf die menschliche Psyche entfalten kann.

Menschen, die sich in einem Raum aufhalten, in dem es nach Zirbe duftet, berichten von einer gesteigerten Lebensenergie und einer stärkeren Konzentrationsfähigkeit. Der Duft wirkt stimulierend, schenkt neuen Mut und stärkt den Willen. Gerade vor schweren Entscheidungen und in Zeiten psychischer Belastung kann der Duft der Zirbe also wahre Wunder wirken. Vor einer wichtigen Prüfung also ruhig ein bisschen an der Zirbe schnuppern!

 

Gesunder Schlaf durch Zirbenöl

Doch das Zirbenöl punktet nicht nur mit seiner Wirkung auf die menschliche Psyche, sondern wirkt sich auch nachweislich positiv auf den Körper aus. Es ist kein Wunder, dass viele Menschen in Zirbenbetten besonders gut schlafen: In einer Langzeituntersuchung des Instituts für nicht-invasive Diagnostik der Universität Graz konnte nämlich nachgewiesen werden, dass Zirbenholz die Herzfrequenz reduziert und gleichzeitig den Organismus im Tagesverlauf stärkt. Dies sorgt für einen gesunden Schlaf und mehr Energie am nächsten Tag. Na dann wünschen wir eine gute Nacht!

 

Einmal durchatmen, bitte!

Auch auf unser gesamtes Atemsystem wirkt sich Zirbenöl positiv aus. So kann es die Atmung erleichtern, aber auch intensivieren, wodurch mehr Sauerstoff ins Blut gelangt, weshalb Zirbenöl gerade bei Erkältungen ein wunderbarer natürlicher Helfer ist. Es wirkt nämlich außerdem schleimlösend und verschafft bei Atemwegserkrankungen Linderung. Durch seine starke antibakterielle Wirkung tötet das Zirbenöl gleichzeitig Bakterien und Viren ab und bekämpft somit nicht nur die Symptome, sondern auch die Ursachen. Außerdem eignet es sich durch seine antibakteriellen Eigenschaften wunderbar zur Behandlung von Akne und anderen Hautunregelmäßigkeiten. Zirbenöl macht also gesund und schön!

 

Verbesserte Raumluft – aber nicht für Parasiten!

Das Öl der Zirbe wirkt sich nicht nur auf den Menschen aus, sondern kann seine Wirkungen noch großflächiger entfalten. Beispielsweise wird es gerne genutzt, um die Raumluft zu verbessern – das dürfte in Anbetracht des tollen Geruchs wenig verwundern. Dabei hat Zirbenöl im Gegensatz zu herkömmlichen Raumsprays und Duftkerzen einen entscheidenden Vorteil: Es überdeckt schlechte Gerüche nicht nur, sondern kann sie binden und dadurch entfernen. Vor allem gegen Tabakgeruch ist die Zirbe eine wahre Geheimwaffe. In einem Raucherhaushalt sollte das obligatorische Fläschchen Zirbenöl daher auf keinen Fall fehlen!

Wer gelegentlich von Motten und anderen Insekten heimgesucht wird, sollte nun weiterlesen, denn das Zirbenöl wirkt exzellent gegen viele Arten der lästigen Parasiten. Zu diesem Ergebnis kam ebenso das Joanneum Research Institut der Universität Graz. Gerade jetzt, wenn der Sommer kommt, ist das Zirbenöl daher für uns alle besonders interessant!

 

Zirbenöl: Das solltest du bei der Anwendung beachten

Viele sind gerade zu Beginn unsicher in der Anwendung ätherischer Öle, weshalb wir nun ein paar Tipps zur sicheren Anwendung geben möchten.

Im Gegensatz zu anderen ätherischen Ölen solltest du Zirbenöl niemals in reiner Form auf die Haut geben, denn das Öl wirkt so intensiv, dass es Hautreizungen hervorrufen kann. Stattdessen solltest du fünf bis sechs Tropfen mit einem geeigneten Trägeröl vermischen – hierfür eignen sich beispielsweise Kokos-, Mandel- oder Olivenöl. Dieses Gemisch kannst du anschließend auf die Haut auftragen und somit auch von den Eigenschaften des gewählten Trägeröls profitieren.

Um einen gesunden Schlaf zu fördern, kannst du auf ein spezielles mit Zirbenflocken gefülltes Kissen zurückgreifen. Bei uns findest du eine Auswahl an natürlichen und stylischen Zirbenkissen, die bereits Zirbenöl enthalten, welches sie nach und nach abgeben. Zur Verstärkung des Effekts kannst du das Kissen zusätzlich mit dem ätherischen Öl beträufeln.

Um einen Raum zu beduften, empfehlen wir die Anwendung in einem Diffusor. Dieser gibt das Zirbenöl mit dem Wasserdampf im Raum ab, wodurch ein angenehmes Raumklima entsteht, ohne dass die wertvollen Inhaltsstoffe durch zu hohe Temperaturen verloren gehen.

 

So dosierst du Zirbenöl richtig

Reines Zirbenöl ist hoch konzentriert, daher solltest du stets sparsam damit umgehen. Willst du beispielsweise ein Zirbenvollbad nehmen, reichen bereits fünf bis zehn Tropfen vollkommen aus. Für die Verwendung im Diffusor tun es hingegen schon zwei bis drei Tropfen.

Im Zweifelsfall solltest du lieber zu niedrig als zu hoch dosieren. Starte daher langsam und taste dich nach und nach heran! Meist erkennst du schnell, welche Dosis für dich am angenehmsten ist und kannst dann an deiner Idealdosis festhalten.

 

Wie steht’s um die Verträglichkeit?

Das ätherische Öl der Zirbe ist ein reines Naturprodukt. Entsprechend selten sind auch Unverträglichkeitsreaktionen. Als Raumduft im Diffusor kannst du Zirbenöl in der Regel bedenkenlos verwenden. Möchtest es jedoch auf der Haut verwenden, solltest du vorher einen Verträglichkeitstest durchführen: Mische dafür ein paar Tropfen Zirbenöl mit dem Trägeröl deiner Wahl und teste es an einer Stelle deiner Arminnenseite. Tritt innerhalb eines Tages keine Entzündungsreaktion wie Juckreiz auf, kannst du es bedenkenlos verwenden.

Für Babys, Kleinkinder, Schwangere und stillende Mütter ist Zirbenöl jedoch nicht zu empfehlen!

 

Zirbenöl kaufen: Das solltest du beachten!

Zirbenöl ist äußerst aufwendig in der Herstellung: Für einen Liter Zirbenöl werden im Schnitt 80-100 Kilo der frischen Zirbenrinde benötigt. Entsprechend stutzig solltest du also werden, wenn dir ein 10-ml-Fläschchen unter zehn Euro angeboten wird. Ein zu niedriger Preis ist ein Alarmsignal.

Am Markt wird leider viel gepfuscht und es stehen Dinge drauf, die dann nicht drin sind. Häufig wird das Zirbenöl mit anderen Kiefernölen gestreckt oder synthetisch hergestellt, was sich natürlich negativ auf die Qualität des Produkts auswirkt.

Nur wenn am Etikett „100 % naturreines ätherisches Zirbenöl“ steht, bekommst du auch ein naturreines Produkt. Begriffe wie „natürlich“ oder „naturident“ sollen den Kunden täuschen und verweisen auf einen mehr oder weniger hohen Anteil an synthetischen Inhaltsstoffen, weshalb du die Finger davon lassen solltest. Vertraue daher auf die bewährten Produkte vom Tiroler Kräuterhof!

 

Zirbe steht unter Naturschutz!

Die Heimat der Zirbe sind hochgelegene Bereiche der Alpen und Karpaten. Zwischen 1.700 und 2.500 Metern Seehöhe ist das Kieferngewächs beheimatet und lässt sich leicht an seinen weichen Nadelbüscheln erkennen. Bis zu tausend Jahre alt können die edlen Bäume werden! In Österreich steht die Zirbe sogar unter Naturschutz, weshalb Zirbenöl selten in reiner Qualität angeboten wird – schau also unbedingt immer ganz genau hin!

 

Fazit

Zirbenöl weist ein breites Wirkungsspektrum auf und ist vor allem für seinen wohlriechenden Duft berühmt. Das ätherische Öl wirkt außerdem antibakteriell und wird daher gegen zahlreiche Hautprobleme und Atemwegserkrankungen eingesetzt. Damit du bestmöglich von der Wirkung der Zirbe profitierst, solltest du darauf achten, ein naturreines Produkt zu kaufen. Hier wirst du sicherlich fündig.

Tiroler Kräuterhof Naturkosmetik