Ätherische Öle gegen Mücken

Hier bekommst du einen Überblick welche ätherischen Öle gegen Mücken helfen!

In den Sommermonaten haben wir es oft mit lästigen Mücken zu tun. Wie man sich gegen diese Biester wehren kann, was bei einem Stich Abhilfe verspricht, und welche ätherischen Öle helfen, erfährst du hier:

Abwehr gegen Mücken:

Folgende Öle helfen bei der Abwehr von Mücken: Basilikum, Bergamotte, Cajeput, Citronella, Eucalyptus citriodora, Geranie, Kampfer weiß, Lavendel, Lavandin, Lemongrass, Litsea, Nelke, Patchouli, Rosmarin, Salbei, Speiklavendel, Zedernholz, Zitronella. Als fette Trägeröle werden dabei gerne Mandelöl oder Jojobaöl verwendet.

Die Verabreichung erfolgt durch lokale Anwendung auf der Haut bzw. Kleidung (Achtung: nicht bei Mischung mit fettem Öl!!) oder als Duftkompresse. Bei Anwendung auf der Kleidung empfiehlt sich die Verdünnung mit hochprozentigem Alkohol, um keine Flecken auf den Stoff zu bringen (immer vorher testen!!).

Therapeutische Wirkungen sind dabei die Mückenabwehr, die Juckreizlinderung, der abschwellende und schmerzlindernde Effekt, außerdem sind diese Öle hautpflegend, nervenentspannend, erfrischend und anregend.

Hilfe im Falle eines Mückenstiches:

Folgende Öle helfen im Fall eines Mückenstiches: Basilikum, Bergamotte, Bohnenkraut, Cajeput, Geranie, Eukalyptus, Kamille (blau und römisch), Kampfer, Lavendel fein, Lemongrass, Melisse, Niaouli, Pfefferminze, Salbei, Teebaum, Zitrone.

Verabreichung: Punktuelle, lokale Betupfung von Mückenstichen mit unverdünntem ätherischem Öl.

Therapeutische Wirkungen sind dabei folgende: antihistaminisch, schmerz- und entzündungslindernd, abschwellend und kühlend.

Zusammenfassung:

Eucalyptus citriodora ist mild mit zitronigem Duft und kann zur Vertreibung von Mücken eingesetzt werden. Lavendelöl bewährt sich sehr bei Mückenstichen, seine antiseptische und antibakterielle Wirkung macht den Lavendel zu einer wertvollen Heilpflanze. Auch das Zitronellagras hat ein großes Anwendungsgebiet im Mückenschutz. Die wichtigsten ätherischen Öle gegen Mückenstiche sind vor allem Lavendel, Teebaum und Manuka sowie Zitronella.

Erläuterung: Teebaumöl verspricht die Wirkung mit dem besten Spektrum. Es nimmt Schmerz und Juckreiz, wirkt heilend und abschwellend und hält weitere Mücken fern. Lavendelöl beschleunigt die Heilung und lindert die Beschwerden bei vorhandenen Stichen. Pfefferminzöl eignet sich vor allem bei schmerzenden Mückenstichen, es kühlt und lindert Juckreiz. Kampferöl kühlt und vertreibt weitere Mücken. Zedernholz wird bevorzugt bei starkem Juckreiz angewendet. Zitronellaöl ist in jeder Mischung vertreten, die als Mücken-Vertreibungsmittel eingesetzt wird.

Achtung!

Eine scheinbar kurzfristig hilfreiche Methode, nämlich das Kratzen, macht es letztendlich nur schlimmer. Es zerstört nämlich die Hautzellen, welche Histamin freisetzten und führt dadurch zu noch heftigerem Jucken und weiterer Anschwellung. Also besser auf die heilsamen Mittel des Tiroler Kräuterhofs zugreifen!

Produkte im Tiroler Kräuterhof:

Insekten-Stop oder Insektenspray: Diese Mischungen hochwertiger ätherischer Öle wirken nicht nur insektenabweisend, sondern können auch nach Mückenstichen lindernd sein und den Juckreiz mildern.

Insgesamt werden im Tiroler Kräuterhof 37 Produkte beim Stichwort Insekten gefunden

  • Share on: