Schwarzkümmelöl – orientalisches Heilmittel

Schwarzkümmel-Blüte

Schwarzkümmelöl hat eine sehr gute Heilwirkung und einen würzigen Geschmack, der an Bohnenkraut, Thymian, Nüsse und ein wenig Eukalyptus erinnert.  Daher wird es nicht nur in der Naturheilkunde angewendet, sondern ist auch eine äußerst gesunde  Zutat in der Küche. Manchmal kann man es auch unter dem Namen Nigella-Öl kaufen.

Schwarzkümmelöl wird aus den Samenkörnern des echten Schwarzkümmels, auch unter dem botanischen Namen Nigella Sativa bekannt, gewonnen. Hierbei handelt es sich um eine Pflanze, die zu der Gattung der Hahnenfußgewächse gehört.

Dass auch schon die alten Ägypter Schwarzkümmelöl verwendeten, ist durch den Fund von Schwarzkümmel Samen und einer Flasche Öl in dem Grab von Tutanchamun belegbar. So erklärt sich auch, dass das Schwarzkümmelöl als „schwarzes Gold der Pharaonen“ bezeichnet wird. Damals verabreichten die Ärzte die Samen zur Förderung der Verdauung, zur Linderung von Kopf- und Zahnschmerzen. Aber auch bei Allergien, Asthma, Entzündungen und Infektionen wurden sie angewendet. Sogar die Hauptfrau des Königs Echnaton Nofretete setzte Schwarzkümmelöl für die Pflege ihres Teints ein. Auch heute noch spielt das Öl des Schwarzkümmels in seinen Herkunftsgebieten eine große Rolle.

Die westliche Welt eroberte das Naturprodukt allerdings erst in den 1960er Jahren. Über 700 Studien zur Wirksamkeit des Schwarzkümmelöls bei diversen Krankheiten brachten dank seiner lebenswichtigen Mineralien, Aminosäuren und Vitaminen verblüffende Ergebnisse.

Schwarzkümmelöl – Herstellung

Zur Herstellung des Öls werden die reifen, getrockneten, mattschwarzen Samen der Schwarzkümmelpflanze verwendet. Der echte Schwarzkümmel wird auch noch heute im Mittelmeerraum, überwiegend in Ägypten, Indien, Iran, Irak, Pakistan sowie in Syrien, angebaut und exportiert. Nachdem die Samen die Ölmühle erreicht haben, werden sie auf ihre Qualität geprüft und eingelagert. Über eine Förderschnecke werden die Samen dann zur Ölpresse befördert, wo sie dann durch Stempelpressung sehr schonend und kalt gepresst werden.

Schwarzkümmelöl

Da die Verarbeitungstemperaturen von 35 bis 40 Grad Celsius bei der Kaltpressung nicht überschritten werden, bleibt die Qualität der Inhaltsstoffe des Öles erhalten. Dieses frisch gepresste, ungefilterte, fast schwarze Kümmelöl ist ein sehr hochwertiges Produkt. Es hat aber einen sehr scharfen und intensiven Geschmack.

Im nächsten Schritt wird das Öl mithilfe eines speziellen Filters von den Schweb- und Trübstoffen getrennt. Das Resultat ist ein Öl aus Schwarzkümmel höchster Qualität, das sich in einer goldenen, klaren Farbe und mit einem wesentlich milderen Geschmack präsentiert. Doch von welchen Inhaltsstoffen ist hier die Rede und wie wirken sie?

Schwarzkümmelöl – Eigenschaften

Mehrere hundert wissenschaftliche Studien belegen, dass dieses Naturprodukt ein sehr wirksames Heilmittel ist, das über viele positive Eigenschaften verfügt. Diese waren schon vor Tausenden von Jahren bei nordafrikanischen und vorderasiatischen Kulturen bekannt. Es konnte also wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass Schwarzkümmelöl:

  • schmerzlindernd und entzündungshemmend
  • antibakteriell und antiviral
  • antifungal sowie antioxidativ
  • antidiabetisch und Insulin sensibilisierend
  • antithrombotisch und krampflösend
  • Interferon induzierend und blutdrucksenkend
  • entkrampfend und bronchospasmolytisch

ist.

Außerdem schützt das Schwarzkümmel Öl die Leber und Nieren und den Organismus vor strahlungsinduziertem oxidativem Stress.

Inhaltsstoffe & Wirkung

Seine Heilkraft verdankt das Öl des Schwarzkümmels den lebensnotwendigen Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien, über die es verfügt. Die Hauptbestandteile des Öls sind überwiegend ungesättigte Fettsäuren und ätherische Öle, Aminosäuren, Vitamine und Mineralstoffe, aber auch viele andere wirksame Substanzen.

Ungesättigte Fettsäuren

Ungesättigte Fettsäuren sind für die Stoffwechselvorgänge im Körper unerlässlich und müssen, da sie essenziell sind, ausreichend über die Nahrung aufgenommen werden. Das Nigella-Öl enthält die ungesättigten Fettsäuren: 60 Prozent Linolsäuren, zehn Prozent Dihomolinolsäure und drei Prozent Eicosadiensäure. Aber auch circa 30 Prozent gesättigte Fette sind enthalten. Außerdem bilden sie hormonartige Substanzen, wie Prostaglandine, die für die Regulierung des Immun- und Hormonsystems, der Gehirnleistung und der Nervenfunktionen zuständig sind.

Gemäß Mitteilung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sorgen die gesunden Fettsäuren auch dafür, dass das Herzinfarkt- und koronare Herzkrankheitsrisiko gesenkt wird. Bei Allergikern, bei denen aufgrund eines Enzymdefektes die Bildung von einigen Prostaglandinen, der Arachidonsäure und Gamma-Linolensäure gehemmt ist, sorgt das Öl des Schwarzkümmels für den optimalen Ausgleich des hyperaktiven Immunsystems.

Ätherische Öle

Der Gesamtanteil an ätherischen Ölen beträgt bei Schwarzkümmelöl nur ein Prozent. Davon sind circa 50 Prozent Thymochinon, 40 Prozent P-Cymen, zehn Prozent Fettsäuremethylester und bis zu 15 Prozent Alpha-Pinen enthalten. Dieser geringe Anteil an ätherischen Ölen ist wohl für die starke antioxidative Wirkung und den antimykotischen, desinfizierenden Effekt dieses Öls völlig ausreichend. Dass sich Thymochinon positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt, konnte durch eine Studie, die im Jahre 2001 in Saudi-Arabien durchgeführt wurde, belegt werden.

Des weiteren sind Saponine, wie das Melanthin mit seiner sekretlösenden und reinigenden Wirkung, vorhanden. Der Wirkstoff Nigellon Semohiorpion, das sich bei längerer Lagerung bildet, lindert Beschwerden, wie krampfartige Hustenanfälle bei Keuchhusten.

Aminosäuren

Essenziellen Aminosäuren benötigt der Körper für die Synthese von Enzymen, Eiweiß und Hormonen und einem funktionierenden Stoffwechsel. Sie sind im Schwarzkümmelöl in hoher Konzentration vorhanden. Als kleinste Basis von Proteinen (Eiweiße) sind Aminosäuren für die Hormonsynthese und der gesamten Stoffwechselfunktion unerlässlich. Auch einer erhöhten Infektanfälligkeit, Gelenkbeschwerden, Defiziten beim Muskelaufbau und einem Leistungsabfall wirken Aminosäuren entgegen. Da einige Aminosäuren nicht selbst vom Körper hergestellt werden können, muss man sie über die Nahrung aufnehmen. Schwarzkümmel enthält die Aminosäuren Lysin, Valin, Tyrosin, Phenylalanin, Arginin, Serin, Glycin und Asparagin.

Lysin

ist eine essenzielle Aminosäure, die sehr wichtig für die Förderung der Zellteilung und des Knochenwachstums ist. Daher ist es sehr wichtig, dass eine ausreichende Versorgung des Körpers mit dieser Substanz während der Schwangerschaft und Stillzeit gegeben ist. Auch bei der Wundheilung und dem Aufbau des Bindegewebe-Bausteines Kollagen ist Lysin sehr wichtig.

Valin

ist eine essenzielle Aminosäure und muss dem Körper ebenfalls über die Nahrung zugeführt werden. Sie regt die Ausschüttung von Insulin an und sorgt dafür, dass der Blutzucker reguliert wird. Außerdem sorgt Valin dafür, dass alle Aminosäuren von der Muskulatur und der Leber schnell aufgenommen werden. Auch für die Synthese des wichtigsten Botenstoffes im Gehirn und Rückenmark, Glutamat, ist Valin der Ausgangsstoff.

Tyrosin

gehört zu den nicht essenziellen, proteinogenen Aminosäuren. Das heißt, sie kann in ausreichender Menge vom Körper selbst produziert und braucht nicht über die Nahrung aufgenommen werden. Tyrosin erhöht nicht nur die Denkleistung, die geistige Fitness und die Konzentrationsfähigkeit, sondern es senkt auch bei Stress den Blutdruck, steigert die Reaktionsfähigkeit und erhöht die körperliche Leistungsfähigkeit. Auch die Bildung des Nervenbotenstoffes und Glückshormons Dopamin wird durch Tyrosin gefördert.

Phenylalanin

ist eine essenzielle Aminosäure, aus der sich das Tyrosin bildet. Diese Aminosäure bezüglich der Bildung von Hormonen und Neurotransmittern für den Hormonstoffwechsel und für die Hirnfunktionen notwendig.

Arginin

Eine semi-essenzielle, also bedingt lebensnotwendige Aminosäure ist Arginin. Der Körper benötigt diese Substanz, um das Molekül Stickstoffmonoxid zu gewinnen. Dieses Stickstoffmonoxid steuert die Weitung der Gefäße und hat somit auf den Blutdruck und die Durchblutung entscheidenden Einfluss. Außerdem nimmt diese Aminosäure positiven Einfluss auf den Muskelaufbau, die Leistungssteigerung, Diabetes, das Herz-Kreislauf- und Immunsystem. Arginin sorgt auch für mehr Wohlbefinden und hilft bei Potenzstörungen.

Glycin

Die nicht essenzielle und kleinste Aminosäure Glycin ist ein wahres Multitalent. Sie ist im Zuge des Hämoglobinstoffwechsels mitverantwortlich für den Transport des Sauerstoffes im Blut. Sehr wichtig ist Glycin auch im Keratinstoffwechsel. Auch in dem Strukturprotein für das Bindegewebe, dem Kollagen, ist diese Aminosäure zu 33 Prozent vertreten. Glycin sorgt für die Hämoglobinbildung, die Entgiftung der Leber, die Regulierung des Blutzuckers, die Neutralisierung der freien Radikalen, stoppt die Degeneration von Knorpel, fördert die Wachstumshormon-Bildung und wirkt sich auf das zentrale Nervensystem sowie Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen positiv aus.

Serin

Ein sehr wichtiger Vitalstoff unseres Organismus ist die nicht essenzielle Aminosäure Serin. Sie ist in fast jedem Protein des Körpers zu finden. Aus Serin können auch andere Aminosäuren, wie Cystein und Tryptophan, und der Neurotransmitter Acetylcholin hergestellt werden. Letzterer wirkt sich positiv auf die Beschleunigung der Darmbewegung und der Kontraktion der Muskulatur des Skelettes aus und ist blutdrucksenkend.

Asparagin

Die nicht essenzielle Aminosäure Asparagin ist für die Regelung der Stoffwechselprozesse im Körper zuständig. Vor allem im Rahmen des Hormonhaushaltes begleitet Asparagin die Testosteron-Synthese. Wissenschaftlich haben mehrere Studien gezeigt, dass Asparagin, wenn es zusätzlich eingenommen wird, die Testosteron-Produktion fördert und sich auch positiv auf den Ausbau der Muskulatur auswirkt.

Vitamine und Mineralstoffe

Dass Vitamine und Mineralien in ihrem Zusammenspiel an vielen wichtigen Prozessen beteiligt sind, steht außer Frage. So spielen die Vitamine beim Schutz und Aufbau von Zellen, der Bildung von Knochen und Blut und der Stoffwechsel-Regulation eine wesentliche Rolle. Vitamine haben den Vorteil, dass sie im Körper unterschiedlich gespeichert werden können. Mineralstoffe (Mengen- und Spurenelemente) werden dem Körper über die Nahrung zugeführt. Als potente Antioxidantien, die die Zellen vor schädlichen Umwelteinflüssen und Stress schützen, sind die Vitamine C und E sowie der Mineralstoff Selen zu nennen. Nachfolgend einige wirkungsvolle Bestandteile, die im Schwarzkümmelöl enthalten sind.

Fladenbrot mit Schwarzkümmel
Fladenbrot wird mit Schwarzkümmel gebacken

Vitamine B1, B2, B6

Diese Vitamine sind für die Gehirn- und Nervenfunktion und den Stoffwechsel sehr wichtig. Aber auch für die seelische Ausgeglichenheit und Leistungsfähigkeit sind diese Vitamine erforderlich.

Vitamin C

stärkt die Abwehrkräfte und sorgt dafür, dass der Körper das aus der Nahrung aufgenommene Eisen verwerten kann. Außerdem gehört es zu den Antioxidantien und wirkt somit den freien Radikalen entgegen. Dadurch werden im Organismus Prozesse, die die Körperzellen schädigen, gestoppt oder verlangsamt. Vitamin C trägt dazu bei, das Immunsystem zu stärken, die Kollagenbildung zu normalisieren und eine normale Funktion der Blutgefäße zu ermöglichen. Auch das zentrale Nervensystem wird positiv beeinflusst. Außerdem kann es den Körper vor Krankheiten wie Arteriosklerose, Arthritis und Herz-Kreislauf- sowie Augen-Erkrankungen schützen.

Vitamin E

Das Antioxidans schützt das Körpergewebe und die Körperzellen vor freien Radikalen, stärkt das Immunsystem, hemmt Entzündungen und sorgt für gesunde und normale Fließeigenschaften des Blutes.

Beta-Carotin / Provitamin A

Es fängt Radikale ab und schützt die Körperzellen und das Immunsystem vor Schädigungen. Außerdem trägt es zur Gesundheit der Augen, der Haut und der Haare bei.

Biotin /Vitamin B7 / Vitamin H

Das wasserlösliche Vitamin, auch Schönheitsvitamin genannt, ist im Organismus an vielen Prozessen des Stoffwechsels beteiligt. Unentbehrlich ist es für Nervengewebe, Blutzellen, Haut, Haare, Nägel und Talgdrüsen.

Folsäure / Vitamin B9 / B11 / M

Besonders beim Zellstoffwechsel und bei den Wachstumsprozessen spielt Folsäure eine wesentliche Rolle. Aufgrund der häufigen Zellteilung der im Knochenmark befindlichen blutbildenden Zellen ist das Vorhandensein dieses Vitamins von großer Wichtigkeit. Nur so ist eine ausreichende Produktion von roten Blutkörperchen gegeben.

Selen

Das essenzielle Spurenelement ist für den menschlichen Organismus sehr wichtig. Es schützt nicht nur wichtige Zellbestandteile, beispielsweise Erbinformationen, vor oxidativen Schäden, sondern ist an den Entgiftungsprozessen des Körpers beteiligt. Selen sorgt auch für eine normale Funktion der Schilddrüse. Sogar zur normalen Spermienbildung und damit zur Fortpflanzungsfähigkeit sowie zur Erhaltung des normalen Wachstums der Haare und der Nägel ist es notwendig.

Magnesium

Das Mineral ist für den menschlichen Organismus unentbehrlich. Es ist für einen normalen Energiestoffwechsel, für eine normale Funktion der Muskeln und Nerven sowie für den Erhalt vitaler Knochen von großer Bedeutung. Außerdem aktiviert es circa 300 Enzyme und den zellulären Kraftstoff Adenosintriphosphat, kurz ATP.

Anwendung von Schwarzkümmelöl

Die wichtigsten Anwendungsgebiete von Nigella Sativa sind unter anderem Krankheitsbilder, wie Bluthochdruck, Akne, Neurodermitis, ADHS und Blähungen sowie der Beauty- und Wellnessbereich. Sogar bei Tieren wird das natürliche Öl des Schwarzkümmels eingesetzt.

Anwendung bei Akne und Pickel

Akne und Pickel breiten sich aufgrund von Entzündungen und Bakterien sehr schnell auf der Haut aus. Zur Linderung und Lösung dieser unschönen Hautprobleme ist die innerliche und äußerliche Anwendung von antibakteriellem Schwarzkümmelöl sehr hilfreich.

Bei der äußerlichen Anwendung wird das Öl auf die Haut aufgetragen. Dadurch wird sie desinfiziert, geglättet und mit Feuchtigkeit versorgt. Die Pickel, aber auch andere Hautverletzungen, heilen schnell ab ohne Narben zu hinterlassen.

Da Nigella Sativa durch die regelmäßige innere Einnahme das Immunsystem stärkt und den Stoffwechsel sowie Hormonhaushalt ins Gleichgewicht bringt, wirkt es sogar bei Akne, die durch Stress ausgelöst wird.

Auch die im Schwarzkümmel enthaltenen ungesättigten Fettsäuren hemmen Überreaktionen des Immunsystems durch die Bildung körpereigener Prostaglandine. So kann auch bei einer genetisch bedingten oder auf einer Allergie beruhenden Akne das Hautbild schnelle Verbesserung erfahren. Besonders bei der innerlichen Anwendung des Schwarzkümmelöls wird im Körper das gesamte Potenzial der Inhaltsstoffe freigesetzt.

Die Anwendung ist sehr einfach. Angeraten wird, jeden Morgen einen Löffel des Nigella Öls nach dem Aufstehen zu sich nehmen. Am Abend vor dem Schlafengehen das Gesicht mit dem Öl einreiben und über Nacht wirken lassen. Schon nach wenigen Wochen der Anwendung sind überzeugende Ergebnisse sichtbar.

Nigella Sativa Öl gegen Ekzeme, Schuppenflechte und Neurodermitis

Sehr vielschichtig wirkt das Öl des Schwarzkümmels bei Neurodermitis, Schuppenflechte und Ekzemen. Auch bei diesen Krankheiten ist das Öl sowohl äußerlich als auch innerlich anzuwenden. Insbesondere die ätherischen Öle des Schwarzkümmels wirken desinfizierend, sind antioxidativ, lindern den Juckreiz und pflegen die angegriffene Haut. Die zahlreichen Vitamine und ungesättigten Fettsäuren stärken nicht nur das Immunsystem, sie regenerieren auch die Haut und beugen neuen Krankheitsschüben vor. Auch bei Insektenstichen ist das Öl eine gute Wahl.

Empfohlen wird zur Erreichung bester Ergebnisse eine Anwendung innerlich und äußerlich über einen längeren Zeitraum von circa drei bis sechs Monaten bei einer Dosierung von 40 bis 80 Milligramm je Kilogramm Körpergewicht (circa 25 Tropfen oder ein knapper Esslöffel).

Schwarzkümmelöl gegen Allergien

Allergiker leiden nachweislich unter einem Enzymdefekt, der die Bildung der für die Entstehung spezieller Prostaglandine notwendigen Gamma-Linolen- und Arachidonsäure hemmt. Das Immunsystem wird hyperaktiv, was dazu führt, das sehr heftige allergische Symptome auftreten. Daher sollten Allergiker zum Ausgleich verstärkt ungesättigte Fettsäuren zu sich nehmen. Dank des hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren, über den das Nigella Sativa Öl verfügt, wird die Gefahr, dass der Körper Allergien entwickelt, gesenkt. Sie kann sogar gänzlich verschwinden. Dazu ist das Öl jedoch über einen längeren Zeitraum (mindestens drei Monate) anzuwenden.

Pilzinfektionen

Pilzinfektionen sind sehr unangenehm und können neben der Oberfläche der Haut auch die inneren Organe, hier insbesondere den Darm, die Füße und den Genitalbereich betreffen. Da Schwarzkümmelöl antifungizid und keimtötend wirkt, ist es eine natürliche Alternative. Das Öl der Nigella Sativa ist sehr mild, sodass es bedenkenlos im Mund-, Brust- und Genitalbereich angewendet werden kann.

Die Therapie sollte abhängig von der Schwere der Infektion innerlich und äußerlich durchgeführt werden. Die Einnahme des Öls erfolgt meist über einen längeren Zeitraum. Bei der äußeren Anwendung sollten auch die Hautstellen einbezogen werden, die keinen sichtbaren Befall aufweisen. Außerdem ist es hilfreich, wenn während der Therapie der Zuckerverbrauch (Zucker ist die Lieblingsnahrung der Pilze) eingeschränkt oder ganz weggelassen wird.

Schwarzkümmelöl gegen Bluthochdruck

Auch bei Hypertonie hilft das Öl der Nigella Sativa, den Bluthochdruck zu senken. Vorausgesetzt, es wird täglich eingenommen. Besonders die dreifach ungesättigten Fettsäuren wie Gamma-Linolensäure wirken auf das Nervensystem ausgleichend und beruhigend. Außerdem stimuliert das Öl des schwarzen Kümmels die Produktion des Gewebshormons Prostaglandin E1, das bei der Senkung des Bluthochdruckes von großer Bedeutung ist. Auch bei der Erweiterung der Arterien, der Reduzierung des Lipidgehaltes in den Gefäßwänden und der Verbesserung der Fließeigenschaften des Blutes spielt Prostaglandin eine sehr wichtige Rolle. Die Arterien werden entlastet und überschüssige Flüssigkeit freigegeben.

Gamma-Linolen ist der Grundstoff, der für die meisten Stoffwechselvorgänge im Körper benötigt wird. Unter anderem für den Aufbau der Zellmembranen und zur Umwandlung zu Eicosanoiden. Dabei handelt es sich um Botenstoffe, die der Steuerung der Zellerneuerung, der Fähigkeit der Blutgerinnung, des Cholesterin- und Blutfetthaushaltes dienen. Auch die Thymoquinone mit ihren starken antioxidativen Eigenschaften können sämtlichen Herz-Kreislauf-Beschwerden zugutekommen. All diese Faktoren wirken sich auf den Blutdruck aus.

Um die Normalisierung des Bluthochdrucks sowie ein besseres Körpergefühl zu erreichen, sollte neben der Einnahme von dreimal täglich einen Teelöffel Schwarzkümmelöl auch eine Ernährungsumstellung erfolgen. Zur Vorbeugung von Bluthochdruck kann schon ein halber Teelöffel Öl sehr hilfreich sein.

Nigella Sativa gegen Diabetes mellitus

Auch erhöhte Blutzuckerwerte lassen sich mithilfe von Schwarzkümmel in Kombination mit einer adäquaten Ernährungs- und Lebensweise sowie klassischen Diabetes-Präparaten senken. Insbesondere der Wirkstoff Thymochinon sorgt für positive Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel und verbessert die Insulinresistenz merklich.

Die ungesättigten Fettsäuren Linol- und Gamma-Linolsäure des Schwarzkümmels senken die Blutfettwerte und regulieren den Insulinhaushalt. Somit steigt der Blutzuckerspiegel langsam an und soll Diabetes mellitus dauerhaft verbessern.

Verdauung & Blähungen

Schwarzkümmelöl hilft auch, wenn es nach einem üppigen, fetthaltigen oder schwer verträglichem Mahl zu Unwohlsein und Blähungen kommt. Insbesondere die antibakteriellen, antimikrobiellen, krampflösenden Substanzen und die Saponine helfen, die Blähungen zu beseitigen. Damit der Darm gründlich gereinigt und die akuten Beschwerden schnell gelindert werden, sollte das Öl des schwarzen Kümmels unmittelbar nach der Mahlzeit eingenommen werden.

Dass sich das Öl des schwarzen Kümmels positiv auf den Verdauungstrakt auswirkt, das erkannten die Menschen schon vor Tausenden von Jahren und behandelten schon damals Blähungen mit diesem Öl.

Schwarzkümmelöl gegen Asthma

Dank der vielen wirksamen Heilstoffe und der harmonisierenden Wirkung des Öls auf den Organismus wird es auch zur Behandlung von Asthma eingesetzt. Das hochwertige Öl, beziehungsweise die in ihm enthaltenen Prostaglandine, regulieren das Immunsystem wieder. Insbesondere das Prostaglandin E1, das von der im Öl enthaltenen Gamma-Linolsäure gebildet wird, erweitert nicht nur die Bronchien, sondern auch die Bronchialgefäße. Dies führt zur Senkung allergischer Reaktionen des Immunsystems und der damit einhergehenden Anfälle.

Patienten, die unter Asthma leiden, sollten schon im Winter mit der regelmäßigen Einnahme des Öls der Nigella Sativa beginnen. Die Dosierung sollte 40 bis 80 Milligramm beziehungsweise 25 Tropfen Öl, das entspricht einem Esslöffel, betragen. Eine schnelle Erleichterung bei akuten Asthmaattacken soll erreicht werden, wenn die Dosis leicht erhöht wird. Auch bei Asthma stellt das Schwarzkümmelöl eine natürliche und gesunde Alternative dar.

ADHS bei Kindern

Viel zu oft wird die ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung), unter der Kinder leiden, mit Medikamenten behandelt, die zum einen sehr stark sind und Nebenwirkungen und sogar Langzeitfolgen mit sich bringen können. Das alternative Schwarzkümmelöl bringt allerdings hochwertige Wirkstoffe mit, die nicht nur den Körper und die Psyche ausgleichen, sondern sie auch besänftigen. Auch die Konzentrationsfähigkeit sowie Einschlaf- und Schlafstörungen werden gelindert.

Selbst die Hyperaktivität der unter dieser Krankheit leidenden Kinder sowie die Reaktion auf Stress und Außenreize werden positiv beeinflusst. Die Kinder sind ausgeglichener und zufriedener, was sich auf das gesamte Familienleben auswirkt. Und dies schon bei einer Dosierung von circa einem Teelöffel Öl täglich. Zu empfehlen ist jedoch, die Therapie bei ADHS über mehrere Monate oder dauerhaft durchzuführen.

Schwarzkümmelöl gegen Schmerzen

Natürlich hilft Schwarzkümmelöl innerlich angewendet dank des Wirkstoffes Thymochinon auch bei akuten oder chronischen Schmerzen, wie plötzlich auftretende oder andauernde Rücken- oder Gelenkschmerzen oder Arthritis. Bei plötzlich auftretenden, akuten Schmerzen genügt meist eine einmalige Einnahme, wogegen bei chronischen Schmerzen das Öl über einen längeren Zeitraum täglich eingenommen werden sollte.

Ölziehen mit Schwarzkümmelöl

„Ölziehen“ ist eine Entgiftungsmethode des Körpers, die besonders im Ayurveda sehr beliebt ist. Hierbei wird ein halber bis ein ganzer Esslöffel Öl im Mundraum circa zehn bis 20 Minuten hin und her bewegt und durch die Zähne gezogen. Dabei lösen sich die Giftstoffe und werden in dem Öl, das während des Ölziehens seine dickflüssige Beschaffenheit verliert, gebunden. Diese Flüssigkeit, die eine erhebliche Menge an Schadstoffen beinhaltet, muss man ausspucken. Um zu verhindern, dass diese Schadstoffe in den Magen-Darm-Trakt gelangen, darf die Flüssigkeit keineswegs heruntergeschluckt werden. Abschließend sind die Zähne zu putzen und der Mundraum gründlich zu reinigen.

Obwohl auch andere Speiseöle für das Ölziehen verwendet werden können, intensiviert das Öl des Schwarzkümmels den Entgiftungseffekt merklich. Der Geschmack kann durch die Zugabe von wenigen Tropfen ätherischem Koriander- oder Pfefferminzöl auf 100 Milliliter verbessert werden. Empfohlen wird, diese Ölziehkur einmal wöchentlich durchzuführen.

Beauty und Wellness

Dank der wertvollen Inhaltsstoffe des Schwarzkümmelöls, wie die Vitamine C und E1, Antioxidantien und Mineralstoffe, hat dieses Öl in der Naturheilkunde auch einen festen Platz eingenommen. Es schütz nicht nur die Körperzellen vor schädlichen Umwelteinflüssen, es wirkt auch aufgrund seines Gehaltes an ätherischen Ölen antibakteriell, desinfizierend und entspannend.

FRuchtkapsel des Schwarzkümmels

Da ist es kein Wunder, dass das Öl des echten Schwarzkümmels gerne als Grundlage für kosmetische Produkte wie Masken, sanfte Hautpflegelotionen und Peelings für die Haut verwendet wird. Aber auch für Haarshampoos, Haarkuren und Haarspülungen für kräftiges, glänzendes und geschmeidiges Haar, Präparate für die Nagelpflege sowie Badezusätze oder Badeöle kommt es zu Einsatz. Das Öl vom Schwarzkümmel ist also ein natürliches Wellness- und Schönheitselixier, das für Wohlbefinden und Entspannung steht.

Wohltuend im Alter

Gerade bei den Senioren ist das natürliche Öl des Schwarzkümmels besonders wirksam. Das Abwehrsystem des Körpers älterer Menschen ist meist schwach ausgeprägt. Sie sind nicht in der Lage, den Organismus über die Nahrung mit allen wichtigen Vital- und Nährstoffen zu versorgen. Auch das Hautbild älterer Menschen verändert sich. Die Haut wird porös, trocken, anfälliger und dünner. Bei der Behebung dieser Defizite kann das „Öl der Pharaonen“ dank seines umfangreichen Wirkstoffkomplexes helfen.

Es stärkt nicht nur durch die Versorgung des Körpers mit wichtigen Wirkstoffen das Abwehrsystem der Senioren, sondern es sorgt bei Behandlung mit pflegenden Substanzen auch dafür, dass die Haut in der Lage ist, Feuchtigkeit besser speichern zu können und ihr so ein gesünderes, besseres Bild verliehen wird. Eine tägliche, konsequente innere Einnahme und äußere Anwendung des Öls ist jedoch Voraussetzung.

Schwarzkümmelöl bei Tieren

Das Öl des Schwarzkümmels wird bei der Behandlung von Tieren, insbesondere von Pferden und Hunden, eingesetzt. Schon seit Jahrhunderten wurden Araberpferde mit dem „segensreichen Samen“ Habbah al-baraka (ägyptische Schwarzkümmelpflanze) behandelt. Auch heute noch ist dieses Öl in so mancher Stallapotheke fester Bestandteil. Schwarzkümmel steht nicht nur für die Regulierung und Stärkung des Stoffwechsels und des Immunsystems der Tiere, es lassen sich auch chronische Beschwerden wie Bronchitis oder Asthma behandeln. Der Inhaltsstoff Thymokinon kann sogar bei Epilepsie helfen. Er sorgt dafür, dass die Beschwerden gelindert und die Anfälle reduziert werden.

Bei Haut- und Fellproblemen, wie sie oft bei Hunden vorkommen, verschafft das Öl schnelle Linderung. Bei kleineren Schnittverletzungen ist ebenfalls Nigella Sativa anwendbar. Wird das Öl an der entsprechenden Stelle einmassiert, wirkt es desinfizierend und fördert die Wundheilung. Auch bei Ausschlägen, Ekzemen und Entzündungen ist es hilfreich. Sogar gegen Parasiten geht das Öl durch seine antimykotische und antibakterielle Wirkung vor. Die unliebsamen Zecken haben ebenfalls nach dem Auftragen des Öls auf den Körper der Tiere durch die ätherischen Öle keine Chance. Die innerliche Anwendung des Präparates erfolgt mit dem Futter.

Achtung! Nur bei Katzen darf das Öl des schwarzen Kümmels nicht angewendet werden, da ätherische Öle für die Samtpfoten giftig sind.

Schwarzkümmelöl-Dosierung

Die Dosierung des Öls ist je nach Art der Erkrankung zwar variabel, der Richtwert einer täglichen Dosis beträgt jedoch 30 bis 80 Milligramm Schwarzkümmelöl je Kilogramm Körpergewicht. Diese Menge entspricht etwa einem Esslöffel voll beziehungsweise 25 Tropfen. Bei Beginn der Therapie sollte immer mit einer niedrigen Dosierung begonnen werden, um die Verträglichkeit des Öls zu testen. Reagiert der Körper positiv, kann die Dosis gesteigert werden.

Nebenwirkungen

Im Prinzip ist Schwarzkümmelöl sehr gut verträglich und weist kaum Nebenwirkungen auf. Es sollte jedoch nicht auf leeren Magen eingenommen werden, da es zu einer Reizung der Magenschleimhaut kommen könnte. Damit sich der Organismus daran gewöhnen kann, sollte die Dosierung langsam gesteigert werden. Zu Beginn der Therapie kann es zu vermehrtem Aufstoßen kommen. Wichtig ist, dass das Öl von guter Qualität ist. Kaltgepresstes Bio-Schwarzkümmelöl, wie man es beim Tiroler Kräuterhof kaufen kann, erzielt die beste Wirkung.

Oft erzeugen die durch chemische Verfahren hergestellten Öle Terpene, die dann zu Magenschmerzen führen. Deshalb sollte immer kaltgepresstes Nigella Sativa Öl verwendet werden. Wichtig ist auch zu wissen, dass eine Überdosierung durch Einnahme extrem großer Mengen des Öls die Leber und Nieren schädigen kann. Auch allergische Reaktionen können ausgelöst werden. Auf die Einnahme von Öl des schwarzen Kümmels sollte grundsätzlich während der Schwangerschaft verzichtet werden.

Fazit

Schwarzkümmelöl sollte aufgrund seines umfangreichen Wirkstoffspektrums jeder Hausapotheke seinen festen Platz erhalten. Die wertvollen Inhaltsstoffe des Schwarzkümmelöls wirken heilsam und fördern die Gesundheit. Es wird in der alternativen Naturheilkunde bei chronischen Beschwerden, beispielsweise gegen Asthma, ADHS und Neurodermitis eingesetzt. Sogar im Beauty- und Wellnessbereich hat sich dieses Öl bewährt. Auch zur Behandlung von Tieren, insbesondere von Pferden und Hunden, ist es einsetzbar. Qualitativ hochwertiges, kaltgepresstes Schwarzkümmelöl sollte als umfassender Gesundheitshelfer in keinem Haushalt fehlen.

Im Online-Shop kaltgepresstes Schwarzkümmelöl in Bio-Qualität beim Tiroler Kräuterhof kaufen.

Studien

Dass sich das Öl des Schwarzkümmels bei Allergien, wie Heuschnupfen, positiv auswirkt, belegen viele Studien, zum Beispiel die Studie www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20357504 und www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29025464.

Die Wirksamkeit bei Diabetes ist auch durch wissenschaftliche Studien, wie die indische Studie von 2010 www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21675032 belegt.

  • Share on: