Oregano Öl – duftendes Gewürz mit Heilwirkung

Oregano Heil- und Küchenpflanze

Wer beim Stichwort Oregano nicht an aromagetränkte Sommertage in Italien und Griechenland denkt, der war noch nie dort! Dort sieht man das beliebte Küchenkraut büschelweise im Schatten trocknen und keine Mama würde ihren Liebsten Pizza, Salate oder Kartoffel ohne dieses aromatische Küchenkraut servieren. Oregano ist ein Favorit unter den mediterranen Gewürzen. Doch wie so viele Küchenkräuter, hat auch Oregano eine Vielzahl gesundheitsfördernder Eigenschaften. Gerade im ätherischen Oregano Öl steckt eine ganze Menge Heilkraft!

Oregano – Kraut mit vielen Namen

Oregano ist auch als “wilder Majoran” bekannt, Mit dem bei uns bekannten Majoran hat er aber nichts gemein, da er andere Wirkstoffe besitzt. Weitere Namen sind Dost, Frauendost, Roter Dost, Wilder Balsam, Wintermajoran, Maran, Wohlgemut oder Dorant.

Oregano gehört zur Familie der Lippenblütler und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet. Inzwischen wird das Gewürzkraut weltweit in gemäßigten und warmen Zonen angebaut. Auch in seiner Wildform kann man ihn überall in warmen Klimazonen auf trockenen Hängen, Böschungen und Wiesenrändern finden.

Oregano im Garten

Aus dem Griechischen übersetzt heißt Oregano “Bergwonne”. In der engeren Verwandtschaft zählt der Oregano zur Gattung Dost, die 44 Arten umfasst. Eine Art dieser Gattung ist auch der Majoran (Origanum majorana).

Aufgrund seines botanischen Namens Origanum majorana wird Majoran gerne mit Oregano (Origanum vulgare) verwechselt. Beide gehören zur Gattung Dost (Origanum). Während es sich beim Oregano jedoch um eine winterharte Staude handelt, muss der wärmebedürftige Majoran jedes Jahr neu ausgesät werden.

Oregano gedeiht an sehr sonnigen und warmen Standorten – am liebsten also in einem vollsonnigen Beet oder am höchsten Punkt der Kräuterspirale. Der Boden sollte leicht, durchlässig und mager sein. Oregano kann sowohl im Kräuterbeet als auch in Töpfen und Kübeln gepflanzt werden.

Als Nachbarn eignen sich Gewürz-Salbei, Strauch-Basilikum, Bohnenkraut und Thymian. Entscheidend für einen hohen Anteil ätherischer Öle ist ein nur leicht mit Nährstoffen versorgter Boden. Den Bedarf deckt bereits eine Kompostgabe im Frühjahr ab – ansonsten ist Oregano relativ anspruchslos. In rauen Lagen sollte man den Oregano im Winter mit Reisig abdecken. Da ältere Pflanzen zum Verholzen neigen, ist ein regelmäßiger Rückschnitt im beginnenden Frühjahr wichtig. Kappt man die Sträucher etwa eine Handbreit über dem Boden, dann wachsen sie wieder kompakt nach und bleiben schön dicht.

Ganz nebenbei ist er mit seinen feinen Blüten auch eine Zierde im Garten und eine wertvolle Schmetterlings- und Bienenweide.

Oregano als Kraut verwendet

Eine Tasse Oregano Tee nach dem Essen fördert die Verdauung. Oregano-Tee soll außerdem bei Halsschmerzen und Husten helfen und stimmungsaufhellend wirken. SO erklärt sich wohl auch der Name „Wohlgemut“. Ein Extrakt aus 100 Gramm getrocknetem Oregano auf einen Liter Wasser beugt als Badezusatz Grippe vor.

Oregano im Volksglauben

Ein blühender Oregano Strauch bringt Glück ins Haus – braucht man es, kann man es auch mit einem Blumentopf probieren! Heimischen Traditionen zufolge bringt er Schutz über das haus und wehr Unglück und Krankheit ab. Auch gegen den bösen Blick und böse Geister soll er helfen.

Auch in Kräuterbüscheln, die traditionell rund um Johannis gesammelt wurden, ist er ein fixer Bestandteil.

Ein alter Spruch lautet: Gäb‘s nicht Dorant und Dost, tät’s dein Leben kost‘.“

Menschen, die den Lebensmut verloren haben, soll der Dost wieder aufrichten. Doch auch für solche, die schlecht Nein sagen können, ist er die Heilpflanze der Wahl.

Auch in der Bibel wird Dost erwähnt: Die Jungfrau Maria soll das Lager des Jesuskindes mit Dost ausgelegt haben. Weil es auch Babys schützt, wurde Oregano auch in Matratzen für Neugeborene eingearbeitet.

Die Geschichte des Oregano

Bereits im antiken Griechenland war die Heilkraft des Oregano bekannt und geschätzt. Davon zeugen überlieferte Schriften von Hippokrates und Dioskurides. Hippokrates galt als der bekannteste Heiler des Altertums und lebte von 460 bis 370 vor Christus. Er gilt als der Vater der wissenschaftlichen Medizin. Dioskurides wurde in der Türkei geboren und verstarb 90 nach Christus. Er war der berühmteste Pharmakologe des Altertums. Beide antike Gelehrte verfassten Studien und Schriften, die auch die starke Heilkraft des Oregano beschrieben. Mit Beginn der modernen Medizin wurde das Wissen um viele Heilkräuter fast vergessen.

Oregano wurde nur noch als Würzkraut in der mediterranen Küche angewandt, um viele Gerichte zu verfeinern. Mit dem neuen Bewusstseinswandel und dem Weg zurück zur Natur erkennen viele Menschen, dass Oregano weitaus mehr kann.

Oregano Öl kann für die Anwendung in der Küche auch leicht selbst hergestellt werden. Es ist in der Anwendung und Wirkung aber nicht mit ätherischem Oregano Öl zu vergleichen, das durch Destillation gewonnen wird. Dennoch kann Oregano als getrocknetes Kraut oder Gewürzöl sehr zu einer gesunden Ernährung beitragen.

Oregano Gewürzöl selbst gemacht

Wer Oregano Öl für die Küche selber herstellen möchte, braucht lediglich ein gutes Basisöl und frischen Oregano. Man kann zum Beispiel Bio-Sonnenblumenöl oder Bio-Rapsöl nehmen, die beide keinen starken Eigengeschmack haben. Aber auch fruchtiges, mediterranes Olivenöl verträgt sich hervorragend mit der südländischen Gewürzpflanze.

Jetzt braucht man nur noch Blätter, Blüten und Stängel des Oregano in eine geeignete Flasche füllen und mit dem Basisöl auffüllen. Je mehr Pflanzenteile die Flasche enthält, desto intensiver ist später der Geschmack des Öls. Die Flasche wird etwa einen Monat an einem kühlen und dunklen Ort gelagert. In dieser Zeit nimmt das Öl die Inhaltstoffe des Oregano auf.

Es lässt sich pur auf Salate oder Mozzarella verwenden, eignet sich aber auch zum Verfeinern von Saucen, Pasta oder Gemüsegerichten.

So lässt sich Oregano leicht in die gesunde Ernährung einbauen. Und wer etwas mehr macht, hat gleich ein kulinarisches Geschenk an der Hand.

Wer den Sommer verpasst hat, kann sich mit ätherischem Öl behelfen. Es kann mit Öl verdünnt (10 Tropfen auf 100 ml Öl) auch sehr gut im Winter zu Salatmarinaden oder Fleischmarinaden verarbeitet werden.

Die Destillation von ätherischem Oregano Öl

Wie bei fast allen ätherischen Öle wird das Oregano Öl durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Nach dem Zerkleinern der Blätter kommen diese in einen Brennkessel, in den heißer Wasserdampf geleitet wird. Die ätherischen Öle lösen sich dadurch aus der Pflanze und werden mitsamt dem Wasserdampf durch ein System von Röhren geleitet. An den kühlen Wänden verwandelt sich der Wasserdampf wieder in Flüssigkeit und wird zu einer Mischung aus Wasser und reinem Oregano Öl. Dann wird dieses Gemisch aufgefangen und die Bestandteile voneinander getrennt. Für die Herstellung von einem Liter reinem ätherischen Oregano Öl braucht man etwa eine Tonne des Krautes. Das macht es etwas teuer.

Oregano Öl – Inhaltsstoffe

Oregano besitzt neben Gerbstoffen auch ätherische Öle wie Thymol und Carvacrol sowie Borneol und Cymol. Außerdem wurden in Oregano Ascorbinsäure (Vitamin C) sowie Geruchsstoffe und Tannine nachgewiesen. Die Vitamine B und K sowie Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Zink und Flavonoide vervollständigen die Inhaltsstoffe. Die jeweilige Menge dieser wertvollen Inhaltsstoffe ist dabei stark abhängig von dem Standort und der dort herrschenden qualitativen Bodenbeschaffenheit. Auch das Klima spielt eine entscheidende Rolle. Je trockener das Wetter, desto intensiver durftet und schmeckt der Oregano.

Dank seiner vielen wertvollen Vitamine, Spurenelemente und ätherischen Öle ist dieses Öl ein echter Allrounder. Dabei sollte beachtet werden, dass destilliertes Oregano Öl sehr konzentriert ist und niemals pur angewandt werden darf, weder zur äußerlichen Anwendung noch zum Einnehmen.

Oregano Öl – seelische Wirkung

Ätherisches Oregano Öl gelangt als Aromatherapie nach schweren Krankheiten oder bei geistigen Erschöpfungszuständen zum Einsatz, es wirkt allgemein psychisch stärkend und stimulierend. Es mobilisiert Kraftreserven, wenn wir so richtig ausgepowert sind und schenkt frische Energie. Oregano Öl bringt Klarheit in die Gedanken und hilft, ein wenig über den Tellerrand hinauszusehen und die Dinge aus der “Vogelperspektive” zu betrachten.

Oregano Öl – körperliche Wirkung

Als Heilkraut eingesetzt, entfaltet Oregano die Eigenschaften eines starken, natürlichen Antibiotikums. Es bekämpft Bakterien, Viren und Pilze.

Es wirkt daher vorbeugend und lindernd gegen Infektionen. Außerdem stärkt es den Appetit und tut dem Magen gut. Es wirkt immunkraftstärkend und zellregenerierend. Aufgrund seiner antimykotischen Wirkung wird Oregano Öl oft auch als Unterstützung gegen sämtlichen Pilzbefall eingesetzt, auch im Garten als Unterstützung für die Pflanzen.

Vor allem wegen seiner starken entzündungshemmenden Wirkung wird ätherisches Oregano Öl sehr geschätzt. Oregano Öl ist ein Allrounder: Es bekämpft Entzündungen auf der Haut, im Magen, im Mund und sogar in den Ohren.

Zusätzlich wirkt es durchblutungsfördernd, entzündungshemmend und schmerzstillend. Da  Oregano Öl reich an Antioxidantien ist, werden die Zellen vor freien Radikalen geschützt.

Bekannt ist Oregano schon seit der Antike. Es war ein fester Bestandteil der griechischen und römischen Küche und Medizin. Auch im Orient wusste man seinen Geschmack und seine Heilkraft zu schätzen. Das potente Öl des Oregano-Strauches wurde schon vor Jahrhunderten zur Desinfizierung von schmutzigem Wasser verwendet. Darüber hinaus wurde es zur Behandlung von zahlreichen Krankheiten eingesetzt. Die Bandbreite geht hierbei von Lungenleiden über Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts bis hin zu Krebs. Seine anscheinende Fähigkeit, das Wachstum von Tumoren zu stoppen, steht heute im Fokus zahlreicher Studien.

Oregano hat sich bereits zur Behandlung von Parasiten, vor allem dem gefürchteten Bandwurm, bewährt. Auch äußerliche Beschwerden wie Akne, Warzen, Schuppenflechte oder Nagelpilz lassen sich mit Oregano Öl behandeln. Es ist allerdings so potent, dass es Indikationen gibt, bei denen von der Einnahme von Oregano Öl abgeraten wird. Das gilt vor allem für schwangere Frauen.

Anwendung & Dosierung

Das Verdünnen mit Wasser: 2 Tropfen unverdünntes Oregano Öl mit ca. 250g Wasser mischen und mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen auftragen. Nicht abspülen, sondern eintrocknen lassen. Bei kleineren Stellen kann die Behandlung mit einem getränkten Wattebausch ausreichen.

Das Verdünnen mit Öl: Verwenden Sie hier eine 10% bis maximal 20%ige Lösung.

Inhalation: Wenn Sie inhalieren wollen, erhitzen Sie einen Liter Wasser in einem Topf bis es kräftig dampft. Anschließend geben Sie mit einer Pipette 3 Tropfen des Oregano Öls hinein. 80 Grad Celsius sind die optimale Temperatur, bei der das ätherische Öl seine Kraft entfalten kann.

Einnahme: Bei einer akuten Erkrankung kann es hilfreich sein, zusätzlich das Öl auch innerlich zu sich zu nehmen, am besten in Kapselform in Apothekenqualität.

 Oregano Öl – seine Anwendung

Bei folgenden Gesundheitlichen Problemen wir Oregano Öl in der Aroma Therapie eingesetzt. Wir empfehlen aber, die Anwendung mit dem Arzt oder Aromatherapeuten abzusprechen.

Entzündungen des Zahnfleischs und Zahnschmerzen können äußerst unangenehm sein. Eine Mundspülung mit verdünntem  Oregano Öl wirkt entzündungshemmend und zugleich schmerzlindernd.

Auch Herpesbläschen sind sehr lästig. Laut einer Studie sorgt  Oregano Öl dafür, dass die schmerzhaften Bläschen schneller abheilen.

Eine vergleichbare Wirkung konnte bei Pilzerkrankungen festgestellt werden. So klingen die Symptome bei der Anwendung von  Oregano Öl innerhalb von 72 Stunden wieder gut ab.

Auch bei Hautproblemen wie Akne und unreiner Haut kann man das Öl äußerlich anwenden. Der Heilungsprozess wird beschleunigt und Entzündungen vermindert. Besonders bei sensibler Haut sollte man aber vorher Rücksprache mit deinem Hautarzt halten.

Bei Erkrankungen der Atemwege, so wie Bronchitis, Mandelentzündung oder Ohrenschmerzen hat  Oregano Öl einen positiven Effekt: Es wirkt schmerzlindernd, durchblutungsfördernd und schleimlösend zugleich. Zusätzlich lindert es den Hustenreiz, wodurch typische Symptome einer Erkältung reduziert werden können.

 Oregano Öl kann bei der Behandlung von Antibiotika Resistenz eingesetzt werden, wie eine Studie von 2016 nachweisen konnte. Das hilft besonders MRSA-Patienten, die an multiresistenten Keimen erkrankt sind.

Das natürliche Heilmittel hilft Parasiten abzutöten. Das gilt gleichermaßen für Läuse aber auch für Parasiten, die sich im Darm eingenistet haben.

Aufgrund seiner durchblutungsfördernden Wirkung kurbelt  Oregano Öl die Produktion der Magensäfte an. Dadurch wird die Verdauung in Schwung gebracht und die Magenschleimhaut gestärkt. Besonders bei einem sensiblen Magen ist in diesem Fall die Einnahme von Kapseln empfohlen.

 Oregano Öl soll laut einer Studie die Teilung von Krebszellen verhindern und auf diese Weise das Wachstum der Tumore hemmen. Außerdem soll das Öl die Nebenwirkungen einer Chemotherapie lindern. Bei schweren Erkrankungen unbedingt einen Arzt konsultieren!

Studien zur Wirkung von Oregano

Oregano hat die Aufmerksamkeit der Wissenschaft auf sich gezogen und es sind viele Studien zu finden, die die antivirale, antibakterielle, antitumorale und fungizide Wirkung erforschen und bestätigen. Auch die Wirksamkeit gegen multiresistente Keime wird gründlich erforscht.

Oregano Öl – Entspannung in der Badewanne

Erholung für Geist und Seele bringt ein herrliches Relax-Bad. Dazu emulgiert man je 2 Tropfen Oregano Öl, Lavendelöl, Monardenöl und Latschenkiefernöl in etwas Honig und gibt die Mischung ins gut warme Badewasser.

Oregano – Mischt sich in der Aromalampe gut mit:

Basilikum bio, ZitronenbasilikumBergamotte, Grapefruit, Latschenkiefer bioLavandin süß bioLavendel extra bioLavendel edel extra bioSpeiklavendel bio, Lemongras bio, Limette dest. bioMajoran wild bioMandarine rot bioMandarine grün bio , Orange süß bioBlutorange bio, Bitterorange – Pomeranze bioRosmarin spanischRosmarin verbenonThymian thymol bioThymian linalool bioSibirische TanneBalsamtanne bio, TannenzapfenölSilbertanne bioAtlaszeder bioVirginiazeder, Zirbenöl (Zirbelkiefer)

Oregano Öl – Affirmation

Mein Körper ist gut durchblutet, ich spüre die Hitze des Südens in mir.

Oregano Öl kaufen

Das Oregano Öl vom Tiroler Kräuterhof stammt aus kontrolliert angebauten Pflanzen oder aus Wildsammlung und wird 100% naturrein destilliert. Es ist völlig rückstandsfrei und hat höchste aromatherapeutische Qualität. Nur so können Sie sicher sein, mit dem Öl auch die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Mit Vorsicht zu genießen

AromatherapeutInnen empfehlen einen zurückhaltenden Umgang mit Oregano Öl, da es eine Reihe von Nebenwirkungen hat.

So fördert es den Beginn der Regelblutung und sollte keinesfalls in der Schwangerschaft angewendet werden! Es wurde früher auch zur Einleitung von Geburten verwendet.

Oregano Öl reizt Haut und Schleimhäute und muss immer verdünnt angewendet werden!

Wie viele andere Lippenblütler kann Oregano Öl Allergien auslösen. Diese äußern sich zum Beispiel durch Hautausschlag, Schwellungen, Atemnot und starken Juckreiz. Wer vorsichtig sein will, kann vor einer Anwendung verdünntes Oregano Öl auf einer kleinen Hautstelle auftragen und einige Stunden abwarten, ob eine allergische Reaktion eintritt. Sollte die Anwendung von Oregano Öl bei ihnen zu allergischen Reaktionen führen, konsultieren sie bitte umgehend einen Arzt.

Das Öl sollte auch immer nur als Kur über eine Dauer von maximal 6 Wochen verwendet werden, es die Aufnahme von Eisen hemmt.

Es ist auch für Babys und Kleinkinder nicht geeignet.

  • Share on: