Duftlampen: die wohlriechende Welt der Pflanzenaromen

Duftlampen

Ätherische Öle sind eine wunderbare Welt voll Sinnlichkeit und Heilkraft. Die duftenden Essenzen von Pflanzen aus aller Welt haben große Wirkung auf Körper, Geist und Seele. Die einfachste und beliebteste Art, ihre Wirkung zu entfalten, ist die Verwendung von Duftlampen.

Duftlampen betören den Geruchssinn

Ätherische Öle entfalten ihre Heilkraft am schnellsten über den Geruchssinn. Über die Nase erreichen die Duftstoffe in kürzester Zeit das Gehirn und entfalten dort eine Wirkung von archaischer Kraft. Denn der Geruchssinn ist im limbischen System verankert, einem sehr alten Teil des Gehirns, das für unbewusste, instinktive und emotionale Reaktionen zuständig ist. Der Duft der Heil- und Aromapflanzen schmuggelt sich also gekonnt am Alltagsbewusstsein vorbei und löst in Sekundenbruchteilen unmittelbare Reaktionen aus.

Deswegen sind zwei Dinge in der Aromatherapie ausschlaggebend: ätherische Öle von höchster, unverfälschter Qualität und eine gute Duftlampe oder einen Aromavernebler, die die Düfte im Raum verteilen. Dann steht dem Genuss der wohlriechenden Heilpflanzen nichts mehr im Wege.

Die klassische Duftlampe mit Teelicht

Klassische Duftlampen sind aus hochwertiger Keramik oder Porzellan, manchmal mit Holz kombiniert, und bestehen idealerweise aus zwei Teilen. Einem, der ein Teelicht enthält und eine darüberliegende Schale, in der die ätherischen Öle verdampfen.

Ist die Keramik bei hohen Temperaturen dicht gebrannt und mit einer schwermetallfreien Lasur versehen, können keine Ölrückstände in den Ton eindringen und ihren Duft dort festsetzen. Zudem kann hochwertige Keramik auch im Geschirrspüler gereinigt werden.

Eine gute Duftlampe – auch Aromalampe genannt – ist zwischen 12 cm und 18 cm hoch, damit die Kerzenflamme die Duftschale optimal erwärmt. Vorteilhaft ist auch eine große Schale, so dass noch ein wenig Wasser übrigbleibt, wenn das Teelicht ausgebrannt ist.

Das hat gute Gründe: ätherische Öle sollten sanft verdampfen und keinesfalls verbrennen. Die optimale Temperatur zur Verdampfung von ätherischen Ölen liegt bei 37°- 55°C. Sollten ätherische Öle zu heiß werden, verändern sich die natürlichen chemischen Verbindungen der Öle. Sie können dann anders, manchmal auch schlecht riechen, selbst krebserregende Substanzen könnten beim Verbrennen entstehen.

Deswegen sollten ätherische Öle nicht zu stark erhitzt werden. Falls das Wasser verdunstet ist, solange das Teelicht noch brennt, brennen sich Ölrückstände in die Keramik ein, die zu der oben beschriebenen chemischen Veränderung führen. Außerdem sind sie sehr schwer aus der Duftlampe zu entfernen und diese Duftrückstände beeinträchtigen das nächste Dufterlebnis.

Doch eigentlich ist alles ganz einfach: Kaufen Sie ein naturreines, 100% biologisches ätherisches Öl, geben Sie etwas Wasser und 5 – 10 Tropfen ätherisches Öl in die Schale und genießen Sie das Dufterlebnis.

Wir möchten Euch besonders die Fair Trade Duftlampe LAURA ans Herz legen. Ihr warmer, orangeroter Farbton strahlt Gemütlichkeit aus und sie funktioniert wirklich großartig. Darüber hinaus unterstützt man mit dem Kauf ein Entwicklungshilfeprojekt in Vietnam, das faire Einkommensmöglichkeiten für ProduzentInnen schafft. Die besonders große Schale garantiert ein extra langes Duftvergnügen ohne Nachfüllen.

Aromavernebler: die moderne Alternative

Eine Alternative zum Verdampfen mittels der Wärme einer Duftlampe sind moderne Ultraschall-Vernebler für ätherische Öle. Sie versprühen einen feinen, kühlen Wassernebel, der jedem Raum die Atmosphäre einer Wellness-Oase verleiht. Manchmal werden sie auch Aroma-Diffuser genannt. Durch die Kaltvernebelung gibt es hier keine Probleme mit Ölrückständen oder zu hoch erhitzten Ölen.

Der Aromavernebler JASMIN hat einen Wassertank für 150ml, so dass man einen Raum zwei bis fünf Stunden beduften kann. Neigt sich das Wasser zu Ende, schaltet sich der Aromavernebler von selbst aus. Auch die Intensität des Wassernebels lässt sich regulieren. Eine LED Beleuchtung mit Farbwechselmodus sorgt für zusätzliche Stimmung im Raum. Der Vernebler ist außerdem sehr leise, so dass optimale Entspannung garantiert ist.

Der kleine Reisebegleiter „Dufti“

Wer auch unterwegs, oder ohne große Umstände den Duft seines ätherischen Öles genießen will, sei der Patentverschluss “Dufti” ans Herz gelegt. Dieser Holzstöpsel wird direkt auf die Flasche geschraubt und diese auf den Kopf gestellt. Der patentierte Holzstöpsel ermöglicht ein langsames Diffundieren des ätherischen Öles in den Raum. Mittels dieses durchdachten Verschlusses funktioniert das Beduften direkt aus dem Fläschchen. Einfach den Originalverschluss durch den Stöpsel ersetzen und in die vorgesehene Öffnung des Duftis geben.

Für Zirbenöl gibt es ein praktisches Dufti-Set aus Zirbenholz.

Gute Duftlampe – Spitzenwirkung

Fazit: Eine gute Duftlampe unterstützt die vielfältigen beruhigenden, anregenden, luftreinigenden und heilsamen Eigenschaften naturreiner ätherische Öle, so dass diese ihre aromatherapeutische Wirkung in all ihren Facetten entwickeln können. Wer Wert auf hohe Qualität bei den ätherischen Ölen legt, sollte auch in eine gute Duftlampe bzw. einen hochwertigen Aromavernebler investieren, um den ätherischen Ölen den perfekten Auftritt zu bieten!

  • Share on: